Extravaganza Fantasie

Wenn sich Orient und Okzident begegnen
Fr. 06 Mai 2022 um 20 00 Uhr

Yordan Kostov Akkordeon
Andreas Günther Flute, Sax, Keys

Special Guests:
Alex Gibson – Trompete
Martin Gruet – Kontrabass
Janco Bystron – Percussion

Die Musiker Yordan Kostov aus Mazedonien und Andreas Günther aus Hamburg sind seit einigen Jahren in Asien und Europa unterwegs.
Sie haben viele Konzerte in China, Japan, Mazedonien, Bosnien und Deutschland gespielt, erst kürzlich auf dem Jazz Festival in Skopje 2021. In ihrer Musik spiegeln sich zahlreiche Eindrücke aus Reisen durch ferne Länder und Begegnungen mit anderen Kulturen und Menschen wieder. Ihre Kompositionen beinhalten neben ungewöhnlicher Instrumentierung und Balkan typischen Elementen auch Anleihen aus Elektronischer Musik, offener Improvisation und städtischer Geräuschkulisse. Häufig arbeiten sie zusammen mit lokalen Musikern und Künstlern in kleinen und großen Ensembles.
Anfang März 2020, kurz vor dem Ausbruch der Pandemie, entstanden noch die Aufnahmen – Heart Variations – in der Universität der Künste in Zürich unter der Leitung von Bojan Ugrinovski.

2018 waren Yordan und Andreas auf Japan-Tournee und wurden während dieser Zeit eingeladen, am 3. Oktober, zum Tag der deutschen Einheit, ein Konzert in der Deutschen Botschaft in Tokyo zu spielen.
Wenig später ist die Aufnahme“ Yordan Kostov & Prilep Intense – Live at the Prilep Jazz Festival 2018″ entstanden. Es war das Eröffnungskonzert für das Festival, zusammen mit Dine Doneff am Kontrabass und Antonie Veskovski am Schlagzeug.

Im Mai 2018 haben sie, gemeinsam mit Leo Henry Koch (drums) und Daniel Meyer (guitar), das Album Extravaganza Fantasi in Berlin aufgenommen. Aufnahmeleitung und Produktion: Mario Fister, Golden Wall Studios.
Beide Aufnahmen sind bei dem Label „hitthegrand“ erschienen und
auch online erhältlich.
Mehr Informationen und Musik finden Sie auf den Seiten www.andreasguenther.org und www.yordankostov.com.

Alle Veranstaltungen finden aktuell auf 2G-plus Basis statt. Zur Sicherheit ist die Zahl der Besucher weiterhin begrenzt auf ca. dreißig. Durch die eingeschränkte Zuschauerzahl müssen wir vorübergehend leider einen „Corona-Aufschlag“ in Höhe von 5 Euro (insgesamt 20 Euro) erheben, um die Kosten für die Musiker und des Hauses zu decken. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diesen Schritt. Anmeldung ist erforderlich, am besten per Mail an kunstkate.volksdorf@googlemail.com.

Rodin-Trio

Jazz und Swing aus den Zwanzigern und Dreißigern
Fr. 29 April 2022 um 20 00 Uhr

Das Rodin-Trio steht in erster Linie für Jazz und Swing der zwanziger und dreißiger Jahre, Das Repertoire aus dem sogenannten „American Songbook“ begeistert die drei Musiker, die sich ebenfalls in anderen Stilrichtungen zu Hause fühlen und so ihre Musik in ganz eigener Art wiedergeben. Geprägt durch viele musikalische Einflüsse bietet das Trio einen besonderen Klang und freut sich darauf, sein Publikum auf eine musikalische Reise mitnehmen zu dürfen.

Jordan Rodin – Violine
Heiko Quistorf – Akkordeon
Axel Burkhardt – Kontrabass

Alle Veranstaltungen finden aktuell auf 2G-plus Basis statt. Zur Sicherheit ist die Zahl der Besucher weiterhin begrenzt auf ca. dreißig. Durch die eingeschränkte Zuschauerzahl müssen wir vorübergehend leider einen „Corona-Aufschlag“ in Höhe von 5 Euro (insgesamt 20 Euro) erheben, um die Kosten für die Musiker und des Hauses zu decken. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diesen Schritt. Anmeldung ist erforderlich, am besten per Mail an kunstkate.volksdorf@googlemail.com.

Veer speelt

Sa. 23 April 2022 um 15 00 Uhr – Veer speelt in de Kaat !

Im Rahmen des „Plattdüütsch Dag“ in Hamburg hat der KulturKreis dieKate e.V.  eine Band aus Schleswig-Hostein eingeladen – VEERSPEELT.

Der plattdeutsche Name ist bei den vier Musikern Programm, denn das heißt “ Har leger warn kund“, was auf Hochdeutsch bedeutet: “Hätte schlimmer kommen können.“

VEER SPEELT, das sind Andreas Göttsch am Schlagzeug, Jochen Schefe am Bass, Kai von Essen an der Gitarre und Hans-Jürgen Bebensee als Sänger und Gitarrist.

Sie wohnen alle im westlichen Kreis Segeberg und haben sich auf Rock und Blues spezialisiert. „Songs mit Bodenhaftung und aus eigenem Anbau“, sagen die Musiker, deren Lieder größtenteils plattdeutsche Texte haben.

Die Band gibt es seit dem Sommer 2004. Hans-Jürgen Bebensee hatte bis dato seine plattdeutschen Songs alleine in Songwriter-Tradition solo dargeboten. Zusammen mit Jochen Schefe überlegte er, die Lieder neu zu arrangieren und mit einer Band zu spielen.

Andras Göttsch und Kai von Essen, zwei Freude und zum Glück auch Musiker, waren von der Idee begeistert und sofort dabei. Schon nach der ersten gemeinsamen Probe sprang der Funke über.

Nach mittlerweile 15 Jahre brennt die Flamme immer noch.

Alle Veranstaltungen finden aktuell auf 2G-plus Basis statt. Zur Sicherheit ist die Zahl der Besucher weiterhin begrenzt auf ca. dreißig. Durch die eingeschränkte Zuschauerzahl müssen wir vorübergehend leider einen „Corona-Aufschlag“ in Höhe von 5 Euro (insgesamt 20 Euro) erheben, um die Kosten für die Musiker und des Hauses zu decken. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diesen Schritt. Anmeldung ist erforderlich, am besten per Mail an kunstkate.volksdorf@googlemail.com.

Märchenforum Hamburg e.V.

Hamburg op Platt – so lautet das Motto am 23. April 2022 von 11-18 Uhr. Die KunstKate ist dabei! Bis zum 20.4.2022 können Sie sich bewerben und dazu beitragen, dass es ein „runder Tag“ wird.

Fest steht: um 12 Uhr wird es märchenhaft …
Das freie Märchenerzählen gilt seit 2016 als immaterielles Kulturerbe. Märchen erzählen von dem, was unser Herz bewegt. Sie sind wahr, geben Mut und spenden Trost. Lange, lange Zeit wanderten sie durch die Welt und werden auch jetzt noch von Mund zu Ohr erzählt. Wohl jeder kennt das „Ick bünn all door!“ und „In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat“.

Heute teilen drei ausgebildete Märchenerzählerinnen einige ihrer Lieblingsmärchen mit dem Publikum – op platt, und Musik ist auch dabei!
Das Publikum wird es spüren: Märchenerzählen ist eine Passion.

Die Erzählerinnen sind aktive Mitglieder des Märchenforum-Hamburg e.V.
Dies besteht seit über 27 Jahren und kümmert sich um das freie Erzählen, die Verbreitung und den Erhalt der Märchen.

Erzählerinnen:
Sybille Busch
Sigrid Nolte-Schefold

Erzählen und Gesang:
Ellen-Marie Langholz, begleitet am Akkordeon von Hanne Krönert

Nach dieser Einstimmung geht es weiter um 15 Uhr mit der Gruppe VEERSPEELT

Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln am Veranstaltungstag. Anmeldung ist erforderlich, am besten per Mail an kunstkate.volksdorf@googlemail.com.

KATEGORIENALLGEMEIN, AUSSTELLUNGEN, KATENJAZZ, KATENKONZERT, KONZERT
„Märchenforum Hamburg e.V.“

Trio Hafennacht

Gesang, Akkordeon, Inselgitarre.

Es ist an der Zeit, dass das Trio Hafennacht mal wieder in Volksdorf vor Anker geht…
Wenn die drei Musiker auftreten, riecht es nach Salz und Wasser, aber auch nach Diesel und Parfüm. Geboten wird Musik mit nordisch poetischem Flair und Entertainment, niemals ohne die so wichtige Selbstironie!
Chansons mit Seegang… für Handwerker, Heulsusen und Haifische
Wir verraten euch jetzt schonmal.. Es geht um Seenot, um Wind und um wortkarge Menschen und wie Gestern zu jetzt gleich wird…
all die Songs und Geschichten, die noch ganz frisch sind und im Laufe der letzten zwei Jahre geboren wurden!
Und ansonsten natürlich auch die schönen alten Songs der Küste.
Durchgeführt werden die Konzerte in Übereinstimmung mit den am Veranstaltungstag gültigen Hygiene-/Abstandsregeln. Zur Sicherheit ist die Zahl der Besucher weiterhin begrenzt auf ca. dreißig. Durch die eingeschränkte Zuschauerzahl müssen wir vorübergehend leider einen „Corona-Aufschlag“ in Höhe von 5 Euro (insgesamt 20 Euro inkl. Platzreservierung) erheben. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diesen Schritt. Anmeldung ist erforderlich, am besten per Mail an kunstkate.volksdorf@googlemail.com.
mobil unter 0172 4049762 (Bärbel Krämer)

Noel Friedburg

Noel Friedburg – Gesang und Akustikgitarre
Chris Hanson – Akustikgitarre
Sa, 2.April um 20 Uhr

„O son, don’t you know, you shouldn’t burry what is meant to be alive“

Mit dem Debütalbum „From The Backyard“ öffnete Noel im Winter 2019 sowohl die musikalischen als auch persönlichen Pforten. Inspiriert von amerikanischem Folk und der Alternative-Musik-Szene, erzählen seine Songs vom Weg zur seelischen Gesundheit, vom Verlernen alter Muster, von Traumata und deren Folgen. Immer mit dem Ziel, Stigmata zu brechen, neue Sichtweisen zu eröffnen und vielleicht sogar andere zu ermutigen, ihren eigenen seelischen Hinterhof zu erkunden.

Kartenbestellung vorzugsweise per Mail an kunstkate.volksdorf@googlemail.com. Platzreservierung inbegriffen.
Näheres unter 0172 4049762 (Bärbel  Krämer).

Für die Durchführung des Konzertes werden die am Veranstaltungstag geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zugrunde gelegt. Bitte beachten  Sie unseren Hinweis auf den vorübergehenden „Corona-Aufschlag“ auf der Startseite.

Historische Fotos

bis zum 22. Juni 2022 gibt es eine Sonderausstellung mit historischen Fotos im Eingangsbereich des KatenLadens. „Was sucht eine „Landratte“ aus der Rheinebene in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts an „unseren Küsten“ in Norddeutschland? Suche nach einer Antwort, die ohne Ergebnis blieb.

Dr. Jürgen Steidinger; „Nachdem ich mich mit 50 entschlossen hatte, nochmal was anderes zu machen, ließ ich mich als Kinderarzt in Hamburg beurlauben, um mich der humanitären Hilfe und Arbeit in Hamburgs Partnerstadt Leon/Nicaragua zu widmen.

Vor meiner Abreise entdeckte ich im Keller meines Elternhauses im ‚Badischen‘ eine total verstaubte Kiste mit etwa 200 fotografischen Glasplatten (Negative) unterschiedlicher Motive und eben vielen Bildern von Norddeutschland mit Schiffen, Ewern, Werften, Wasser.

Soweit festzustellen, stammen diese Glasplatten von meinem Großvater, der neben seinem Beruf außerdem Heimatdichter, Astrologe und Fotograf war.

Die Bilder sind entlang der Küste, alle zwischen 1926 und 1928 mit einer ‚Plattenkamera‘ aufgenommen, sie sind meist klar beschriftet und gut erhalten. In mühevoller Kleinarbeit konnte ich Reproduktionen machen und diese dann am Computer bearbeiten, so dass daraus diese Ausstellung möglich wurde.

Nach meiner Rückkehr 2016 nach Hamburg gründeten wir den gemeinnützigen Verein „Kinderträume – Sueños de Niños“ e.V., um zwei Projekten für Kinder in Not in unserer Partnerstadt Leon/Nicaragua zu helfen.

„Chavaladas“ – ehemals drogenabhängige Straßenkinder und „Niños del Fortin“, Kinder, die im Müll der Stadt wühlen, um mit ihren Familien zu überleben. Diese Projekte machen seit über 20 Jahren eine sehr erfolgreiche Arbeit. Näheres dazu auf unserer webseite: www.kitra-kindertraeume.org und gern auf Anfrage. Neben den Spenden wird KITRA sehr effektiv durch die Senatskanzlei der FHH unterstützt.

Mit der Ausstellung in der Kunstkate Volksdorf können sowohl Bilder als auch Postkarten zu diesen Motiven erworben werden. Der Erlös geht nachweislich sowohl an die Flüchtlingskinder der Ukraine als auch an die notleidenden Kinder der Projekte in Leon/Nicaraga.

Für Nachfragen usw.: Dr. Jürgen Steidinger Tel. 0174 9064934

Pergünth

Sa. 26 März 2022 um 20 00 Uhr.

EINE BAND GEHT DURCH DIE HECKE

Eine Band geht durch die Hecke… das Popup-Streetband-Wunder ist zurück!
Einmal nicht aufgepasst schon sind sie neben dir aufgepoppt und verstricken dichin  ein Netz musikalischer Geschichten aus E-Gitarre und Tenor-Saxofon.
Die beiden Hamburger Andreas Günther und Jakob Perko erzählen in ihrer Musik weit mehr als auf’s Fischbrötchen passt.

„Pergünth“ weiterlesen

Vertiko

Musikstücke im Rhythmus vergangener Jahrzehnte
Fr. 18 März 2022 um 20 00 Uhr.

Die Hamburger Band VERTIKO mit der Hamburger Jazzsängerin Nina Majer spielt, was längst zu verstauben drohte – Musikstücke im Rhythmus vergangener Jahrzehnte mit Spielwitz, Virtuosität und vor allem Swing!
Vertiko ist einfach Schellack ohne Rauschen! Vertiko ist Martini für die Ohren!

Das sagt die Presse:
„Zeitreise mit Erich Kästner
Begeistertes Publikum bei den ausverkauften Flensburger Hoftagen!
Virtuoses Trio mit der vielseitigen Nina Majer!“
Flensburger Tageblatt
„Kästner genial in musikalische Form gegossen.“
Buxtehuder Tageblatt
„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ so Kästner. Endlich hat eine Band das wörtlich genommen und die Musik in KästnersVersen entdeckt.“
JazzPodium

Nina Majer   Gesang
Ralf Böcker   Saxofon und Akkordeon
Andreas Hinrichs   Klavier

Alle Veranstaltungen finden aktuell auf 2G-plus Basis statt. Zur Sicherheit ist die Zahl der Besucher weiterhin begrenzt auf ca. dreißig. Durch die eingeschränkte Zuschauerzahl müssen wir vorübergehend leider einen „Corona-Aufschlag“ in Höhe von 5 Euro (insgesamt 20 Euro) erheben, um die Kosten für die Musiker und des Hauses zu decken. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diesen Schritt.

Anmeldung ist erforderlich, am besten per Mail an kunstkate.volksdorf@googlemail.com.

Klezmerata Hamburg

Fr. 04 März 2022 um 20 00 Uhr.
Konzert Corona bedingt verschoben! Ersatztermin folgt schnellstmöglich

Der Klang der „Klezmerata“, das ist die spannende Begegnung der jüdischen Folklore mit Gypsymusik, Tango, Swing und Elementen des jiddischen Theaters.
Überraschend, modern, heiter und einfühlsam erobert die Band seit dem Herbst 2018 ihr Publikum. Der Spaß, den die professionellen MusikerInnen bei ihrem Herzensprojekt haben, überträgt sich unmittelbar.

Klezmerata Hamburg, das sind
Kateryna Ostrovska (Ukraine) Gesang, Gitarre, Percussion
(aufgewachsen mit der Klezmermusik, schon als Kind auf EuropaTournee, lebt die jiddische Sprache auf der Bühne)
Jana Mishenina (Russland) Violine, Gesang
(seit vielen Jahren weltweit agierende Violinistin, u.a. Trio Macchiato, König der Löwen, 2Cellos)
Valentin Butt (Russland) Akkordeon
(Preisträger internationaler Wettbewerbe und Festivals, Mitglied von Holler my Dear und SkaZka Orchestra, Akkordeonist der Berliner Philharmoniker)
Guido Jäger (Deutschland) Kontrabass (Seit 1995 Bassist der Klezmerlegende Giora Feidman, Zusammenarbeit mit Tom Waits, Richard Galliano u.v.oniker)

Vorfreude pur auf einen intensiven Musikgenuss!

Für Auge und Ohr:
Alle Veranstaltungen finden aktuell auf 2G-plus Basis statt. Zur Sicherheit ist die Zahl der Besucher weiterhin begrenzt auf ca. dreißig. Durch die eingeschränkte Zuschauerzahl müssen wir vorübergehend leider einen „Corona-Aufschlag“ in Höhe von 5 Euro (insgesamt 20 Euro) erheben, um die Kosten für die Musiker und des Hauses zu decken. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diesen Schritt. Anmeldung ist erforderlich, am besten per Mail an kunstkate.volksdorf@googlemail.com.