Henning Pertiet plays the Blues

Sonntag, 8. Januar 2023 um 17 Uhr

‚Henning Pertiet ist heute einer der führenden Blues & Boogie-Spezialisten….. weltweit!‘ (Zitat Axel Zwingenberger)

Vor ziemlich genau einhundert Jahren wurde aus den ersten ‚einfachen‘ Bluesstücken (meist noch mit Gesang) ganz langsam eine pianistische Form des Blues, die man ab 1928 Boogie Woogie nannte.

Henning Pertiet gilt als eine schillernde Figur in der deutschen Blues und Boogie-Szene: Er ist ein bluesiger Boogie Woogie-Pianist oder auch ein Boogie spielender Bluespianist, Organist und Synthesizer-Improvisator. Wie selbstverständlich bewegt er sich in und zwischen diesen vermeintlich so unterschiedlichen Welten.

Vier Jahre war Pertiet Pianist der legendären österreichischen MOJO BLUES BAND. Er begleitete viele Größen des Blues wie Abi Wallenstein, Louisiana Red, Keith Dunn, Janice Harrington, Red Holloway u.v.a. und spielte hunderte von Konzerten in ganz Europa mit Freunden und Kollegen wie Gottfried Böttger, Axel Zwingenberger, Vince Weber etc.

Im Jahre 2017 wurde er mit der höchsten Auszeichnung im deutschen Blues bedacht: er gewann den GERMAN BLUES AWARD als bester deutscher Blues-Pianist!

2022 präsentierte Henning Pertiet ein komplett neues Programm, in dem der Blues als die Grundlage seiner und der gesamten heute populären Musik gefeiert und geehrt wird. Pertiet hat die Corona-Zeit bzw. die Lockdowns genutzt und ein Gesangsprogramm erarbeitet, welches alte Blues & Boogie-Gesangs-Klassiker in den Focus stellt:

HENNING PERTIET PLAYS THE BLUES!

JAWBONE

Mittwoch, den 28. Dezember 2022 um 20 Uhr

Eine lieb gewordene Tradition soll fortgesetzt werden: Zum Jahresausklang in der KunstKate der stimmungsvolle Auftritt von JAWBONE!

Die Band JAWBONE besteht aus einer Handvoll hervorragender Hamburger Musiker, die sich zusammengefunden haben, um die alten Klangwelten der amerikanischen Urmusik neu zu ergründen.
Mit Leidenschaft für diese handgemachte Musik verbinden die fünf Musiker gekonnt Elemente aus Bluegrass, Folk und Blues. Die ausdrucksstarken Songs werden perfekt untermalt von erstklassigem Harmoniegesang.

Mit gleichzeitiger Zuneigung und liebevoller Respektlosigkeit gegenüber gängigen Country-Klischees bringt JAWBONE ein Programm auf die Bühne, das begeistert.

Boris Sundmacher (Banjo, Gitarre)
Justin Jardine (Gitarre)
Sven Fritz (Geige)
Gunther Andernach (Waschbrett) und
Eberhard Marold (Kontrabass)

Plattvent

Sonntag, 18. Dezember 2022 um 16 Uhr

Jeder mag sie, die schönen Aspekte der Weihnachtszeit: Lichterglanz und Vorfreude, Adventsduft und Gemütlichkeit.

Aber jeder kennt auch die Tücken: Küchen-Stress, Weihnachtsbaumkauf, Erkältungszeit und die ewige Suche nach Geschenken.

Das alles nimmt die Gruppe „Plattvent“ liebevoll aufs Korn – auf Plattdeutsch!
Mal rockig, mal ruhig, mal heiter, mal nachdenklich – so verpacken die drei Musiker ihre Sicht auf die schönste Zeit des Jahres. Unter die ansonsten selbst geschriebenen Titel mischt sich auch gerne mal das eine oder andere „Evergreen“ – so wird die heile Weihnachtswelt „plattgemacht“.

Gert Drögemüller (Foto M.), Uwe Rimsa (r.) und Bert C. Biehl spielten viele Jahre lang bei der aus Radio und TV bekannten Gruppe Liekedeler, die mittlerweile in Rente ist. Das Trio greift die Tradition der beliebten Winter-/Weihnachtskonzerte nun wieder auf – und trägt dadurch nebenbei auch zur Pflege und zum Erhalt der niederdeutschen Sprache bei.

Eintritt: 20 Euro inkl. Kaffee und Kuchen

Marcus Paquet und Tilmann Virgin

Freitag, 2. Dezember 2022 um 20 Uhr

Marcus Paquet und Tilman Virgin- Zwei Vollblutmusiker haben sich zusammengefunden, um Blues und Boogie-Woogie zu zelebrieren.

Der Hamburger Boogiepianist und – sänger Marcus Paquet steht mit seinen 43 Jahren seit nunmehr 27 Jahren auf der Bühne. Ersten Auftritten mit 16 Jahren auf Jazzfestivals im Norden folgten einige Nachwuchspreise und Hunderte von Konzerten im In- und Ausland. Prägend die Auftritte mit den Boogie-Altmeistern Jo Bohnsack und Günter Brackmann, die Marcus‘ Lehrmeister wurden.

Sieben Jahre spielte Marcus fast jede Woche im Hamburger „Schellfischposten“. Im Cotton Club ist er seit über 20 Jahren zu Hause und spielte dort etliche nächtliche Jamsessions mit vielen altgedienten Bluesmeistern. Wer den stampfenden Rhythmus am Piano und die tiefe, raue Stimme des Bluesmannes hört, weiß, wo er herkommt. Boogie-Woogie nächtelang, jahrelang, wohl ein Leben lang.

Tilman Virgin ist ein norddeutsches Musik-Urgestein. Neben der Bluesharp spielt er etwa ein Dutzend Instrumente, singt und sorgt maßgeblich dafür, dass es die Hamburger Skiffle-Szene gibt. Theorie war ihm stets ein Graus, und so hat sich Tilman durch etliche Instrumente gearbeitet, in diversen Bands gespielt und tritt heute als Mundharmonika-Virtuose auf. Marcus und Tillmann lernten sich zufällig auf einem der größten Musikfestivals in Finnland kennen, traten dort zusammen auf haben diverse gemeinsame Abende auf der Bühne verbracht. Meist reicht ein Blick und beide wissen, was der Andere meint. Zwei Vollblut- und Herzblutmusiker tun das, was sie lieben: Spaß haben, Musik machen, dem Blues huldigen.

Sonderausstellung Guntis Lauders, Inguna Laudere

Vernissage am Dienstag, dem 29. November 2022 um 18 Uhr

Guntis Lauders und Inguna Laudere haben ihrer diesjährigen Sonderausstellung den Namen „Harmonie“ gegeben. Unerschöpflich scheint ihre Fantasie bei der Gestaltung der außergewöhnlichen Schmuckstücke. Am Eröffnungsabend (und nach Vereinbarung) ist das Künstler-Ehepaar vor Ort und berät Sie gerne bei der Wahl Ihres individuellen Unikats. Bis zum 6. Dezember, täglich 12-18 Uhr, können die Arbeiten bewundert, anprobiert und natürlich käuflich erworben werden.
Wer einen Schmuckkurs bei Guntis Lauders wahrnehmen möchte, hat dazu die Gelegenheit am Samstag, dem 3. und Sonntag, dem 4. Dezember.

Rosa Morena Russa und Band

Samstag, 26. November 2022 um 20 Uhr

Die Komponistin und Sängerin Rosa Morena Russa (bürgerlich Kateryna Ostrovska) macht eine zeitgeistige Musik. Sie komponiert über die kulturellen Grenzen hinweg, setzt sich mit unterschiedlichsten Musiktraditionen auseinander und verbindet diese in ihrer Musik zu einem einzigartigen Blend.
Kateryna wurde im Süden Russlands in einer jüdischen Musikerfamilie geboren,
aufgewachsen ist sie in Russland und in der Ukraine. Schon als Kind stand sie auf der Bühne und durfte während der „jüdischen Perestroika-Renaissance“ Europa bereisen. Als Erwachsene ging sie nach Brasilien und lebte für einige Zeit in Rio de Janeiro, um mehr über die faszinierende Musikkultur Brasiliens zu lernen. Ihre multikulturellen Erfahrungen mündeten 2013 im Debütalbum „Está ficando Russo!“ Die “JAZZTHETIK” bezeichnete ihre mehrsprachigen Lieder als “kleine Meisterwerke… mit einer Eingängigkeit, die auch Klassiker auszeichnen“ und das “MAGDEBURGER STADTMAGAZIN” als „vollendete multikulturelle Mischung“.
In folgenden Jahren hat sie fünf Alben in Genres Klezmer, Choro, Jazz, Samba und modernes Liedergut komponiert bzw. produziert. Beim Konzert am 26. November präsentiert die Musikerin ihre Kompositionen mit Unterstützung ihrer dreiköpfigen Band:
Bettina Russmann: Flöte, Saxophone
Axel Burkhardt: E-Bass
Rafael Müller: Schlagzeug

Advent, Advent …

Geschenkideen für sich selbst und andere vom 25. November bis zum 24. Dezember 2022

Fast 30 Aussteller sind in den kommenden Wochen im KatenLaden vertreten! Die Besucher erwartet eine Vielfalt an Geschenkideen individueller Handwerkskunst. Svea Stengel mit ihren edlen Taschen aus Leder sowie Fell-Mützen und Accessoires ist zum ersten Mal bei der Adventsausstellung dabei, ebenso Antje Vajen mit handgewebten Schals und Kissen sowie Steffi Bendig aus dem Wendland. Seit über 10 Jahren arbeitet sie mit recycelten Fahrradschläuchen. Nach ihrem Umzug ins Wendland erweiterte sich das Repertoire um Schläuche von Trekker, Auto, Motorrad und Schubkarre. Haptisch spannend, optisch an Leder erinnernd und immer wieder wandelbar entstehen aus Müll Kulturbeutel, Gürtel und Schlüsselanhänger. Schiebermützen fertigt sie aus alten Stoffen, gerne auch aus Kaffee- und Zuckersäcken.
Natürlich findet der Besucher auch Standards wie Kerzen, Artikel aus Papier, Wolle, Filz. Dazu Skulpturen aus Keramik und Bronze, Bilder, Schmuck …
Goldschmiedin Ingeborg Rosengart freut sich nach ihrem Abschied von der KunstKate darauf, ihre Kunden in den Adventswochen im KatenLaden zu beraten.
Ab dem 25. November um 15 Uhr ist die Ausstellung geöffnet, Mittwoch bis Freitag von 11-18 Uhr und am Samstag von 13-17 Uhr.

Goldschmiedearbeiten Ingeborg Rosengart
Skulpturen Jürgen Wulf Armin Metzger
Handgewebtes Antje Vajen
Buchbindearbeiten Silke Menzel
Schmuckdesign und Malerei Katarina Balo
Massivholzmöbel Reinhold Merte
Taschen, Mützen und mehr aus Leder Svea Stengel
Gebrauchskeramik Dorothea Kraft Wiebke Leuzinger
Filzgestaltung Britta Rodefeld
Bestrickendes Monika Bauer
Stoff und Schlauch in neuem Gewand Steffi Bendig
Malerei Dea Theinert Brigitte Süss Friederike Severin Dorothea Ziegler
Zeichen auf Treibgut und Stein Aristide Olivier Hamann
Grußkarten und Charakterbären Maren Begung
Malerei auf Glas Tatjana Christians
ANANDAM Räucherwerk Klaus Wengel
Papeterie, Stempel … Erika und Karsten Lembke
Windlichter Pawel Cebula
Kerzen Ökoimkerei Bielenberg Lebenshilfe e.
handgesiedete Seifen Martina Peters
Schönes aus Stoffen
Antje Harms
Sticken in Kreuzstich
Christa Niewiadomski
Engelkarten
Cornelia Krönert
u.a.m.
.

vom 25. November bis zum 24. Dezember 2022


Kissen von Handwebmeisterin Antje Vajen, Buchbindearbeiten von Silke Menzel, Malerei von Brigitte Suess

Tag des offenen Denkmals 9.-11.9.

Willkommen im ehemaligen Ferck*schen Landarbeiterhaus

„KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz” lautet das Motto des Tags des offenen Denkmals® und lädt ein, sich auf spannende Spurensuche zu begeben. Welche Spuren wurden durch menschliches Handeln an Denkmälern hinterlassen? Welche Geschichten erzählen diese und welche Schlüsse zieht die Denkmalpflege daraus? Manchmal ziehen sich architektonische Kulturspuren ganz offensichtlich durch die ganze Stadt und prägen sie, wie zum Beispiel die traditionsreiche Backsteinbauweise von Oberbaudirektor Fritz Schumacher.

An allen drei Tagen gibt es ein Rahmenprogramm in Haus und Hof des um 1860 erbauten Denkmals, das heute als Raum für Kunst und Kultur dient und dank aufwändiger Sanierung vor dem Verfall bewahrt werden konnte.

Führungen sollten angemeldet werden, am besten telefonisch unter 0172 4049762 oder per Mail an kunstkate.volksdorf@googlemail.com.

Einen Eindruck von der heutigen Nutzung gewinnen Sie durch den Besuch des Ladens mit Kunst & Handwerk. Musikalische Beiträge gibt es besonders am Sonntag, dem 11.9., wenn ab 11 Uhr die Gruppe „The Killin Jivers“ das Tanzbein zum Swingen bringt.
Auch am Nachmittag, ab 16 Uhr, wird so mancher die Gelegenheit für ein Tänzchen nutzen. Dafür sorgt dann „Doc Schwarz“ bei Straßenmusik in Englisch und Deutsch von Dylan bis Wader.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

aktuell

Liebe Besucher unserer Homepage,
zunächst einmal die gute Nachricht: Es gibt ein Zusatzkonzert von Hafennacht am So 15. Mai 2022 um 17 Uhr. Schnelles Handeln ist angesagt, auch beim Konzert mit dem Trio Rodin am kommenden Freitag, den 29. April 2022 um 20 Uhr.

Mit einem Klick  bekommen Sie einen Überblick über das aktuelle Programm_I_2022_RS.

Für die Konzerte gelten die Abstands-/Hygiene-Vorschriften am Veranstaltungstag.  Zur Sicherheit ist die Zahl der Besucher weiterhin begrenzt auf ca. dreißig. Um die Kosten zu decken, müssen wir vorübergehend einen „Corona-Aufschlag“ in Höhe von 5 Euro (insgesamt 20 Euro) erheben. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diesen Schritt. Anmeldung ist erforderlich, am besten per Mail an kunstkate.volksdorf@googlemail.com.

Der KatenLaden hat geöffnet am
Mittwoch + Donnerstag von 11 bis 18 Uhr,
freitags und samstags von 11-14 Uhr.

Auf  bald in der Eulenkrugstraße 64.  Bleiben Sie gesund !

Bärbel Krämer
KulturKreis dieKate e.V.
Telefon mobil 0172 4049762