Marcus Paquet und Tilmann Virgin

Freitag, 2. Dezember 2022 um 20 Uhr

Marcus Paquet und Tilman Virgin- Zwei Vollblutmusiker haben sich zusammengefunden, um Blues und Boogie-Woogie zu zelebrieren.

Der Hamburger Boogiepianist und – sänger Marcus Paquet steht mit seinen 43 Jahren seit nunmehr 27 Jahren auf der Bühne. Ersten Auftritten mit 16 Jahren auf Jazzfestivals im Norden folgten einige Nachwuchspreise und Hunderte von Konzerten im In- und Ausland. Prägend die Auftritte mit den Boogie-Altmeistern Jo Bohnsack und Günter Brackmann, die Marcus‘ Lehrmeister wurden.

Sieben Jahre spielte Marcus fast jede Woche im Hamburger „Schellfischposten“. Im Cotton Club ist er seit über 20 Jahren zu Hause und spielte dort etliche nächtliche Jamsessions mit vielen altgedienten Bluesmeistern. Wer den stampfenden Rhythmus am Piano und die tiefe, raue Stimme des Bluesmannes hört, weiß, wo er herkommt. Boogie-Woogie nächtelang, jahrelang, wohl ein Leben lang.

Tilman Virgin ist ein norddeutsches Musik-Urgestein. Neben der Bluesharp spielt er etwa ein Dutzend Instrumente, singt und sorgt maßgeblich dafür, dass es die Hamburger Skiffle-Szene gibt. Theorie war ihm stets ein Graus, und so hat sich Tilman durch etliche Instrumente gearbeitet, in diversen Bands gespielt und tritt heute als Mundharmonika-Virtuose auf. Marcus und Tillmann lernten sich zufällig auf einem der größten Musikfestivals in Finnland kennen, traten dort zusammen auf haben diverse gemeinsame Abende auf der Bühne verbracht. Meist reicht ein Blick und beide wissen, was der Andere meint. Zwei Vollblut- und Herzblutmusiker tun das, was sie lieben: Spaß haben, Musik machen, dem Blues huldigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.